Haben Sie eine Anklageschrift oder einen Strafbefehl erhalten? 

Wurden Sie durch die Polizei als Beschuldigter vorgeladen? Hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen Sie eingeleitet? Ist Ihr Führerschein eingezogen worden? 

Grundsätzlich haben Sie als Beschuldigter eines Strafverfahrens das Recht zu den Tatvorwürfen zu schweigen. Dessen ungeachtet sollte in einem frühzeitigen Stadium des Verfahrens bereits der Rechtsanwalt Ihres Vertrauens mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen eingeschaltet werden, damit dieser zeitnah Akteneinsicht beantragen kann und die Weichen für das weitere Vorgehen rechtzeitig gestellt werden können.

Wir verteidigen insbesondere in den Bereichen des Insolvenz- und Wirtschaftsstrafrecht, insb.  Insolvenzverschleppung, Bankrott, Verletzung von Buchhaltungspflichten, Vorenthalten von Arbeitnehmeranteilen zur Sozialversicherung, Untreue.

Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind auch das Steuerstrafrecht, insbesondere wegen Steuerhinterziehung. Im Rahmen einer solchen Strafverteidigung können wir auf die Expertise von unseren angeschlossenen Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern zurückgreifen, sofern dies erforderlich ist. 


Ihre Ansprechpartner:

Ulrich Hassinger
Thomas Allgaier
Joachim Badenschneider